*
schule
Menu
Leer


Suchen und finden

maedel

Die Schweineschule war zu Besuch

Was fressen Schweine? Wie lange sind die Ferkel im Bauch der Muttersau? Warum hält man Schweine eigentlich, und wie heißt das männliche Wildschwein?

Am Montag, dem 28.7.14 standen bei den vier ersten Klassen der Gerhart-Hauptmann Schule einmal ganz andere Fragen auf der Tagesordnung. Zu Besuch war die Schweineschule, eine Bäuerin mit ihrem Anhänger mit echten Ferkeln.

Bei einem gemeinsamen Start lernten die Kinder viel über das Leben auf dem Bauernhof: welche Tiere leben dort und welche Pflanzen werden angebaut? Was hat das alles mit unserer Ernährung zu tun, und warum ist gute Ernährung so wichtig? Der ein oder andere schluckte über die Zusammenhänge, vor allem als klar wurde, dass Grillgut nicht im Supermarkt wächst. Doch ein mitreißendes Lied über den Bauernhof, zu dem mit Begeisterung geklatscht wurde, half schließlich über manch beklemmendes Gefühl hinweg.

An anschaulichen und liebevoll hergerichteten Stationen erfuhren die Kinder anschließend in Kleingruppen viel über Schweine und Bauernhofleben. Es wurden „Schweinenasenknöpfe“ in einer Körnermenge gesucht, ein Schweinebild gepuzzelt, Fotos über die Geburt und Haltung von Schweinen bestaunt, ein Wildschweinfell begutachtet, Landmaschinen ihrer Funktion zugeordnet  und Tier und Nutzen für den Menschen verbunden. Viel Freude machte den Kindern der Gummistiefelweitwurf und das Dosenwerfen mit Schwäbisch-Hällischen Stoffferkeln. Nicht schlecht staunten die Kinder über selbstgemahlenes Mehl, und wie aus Vollkornmehl durch Sieben weißes Auszugsmehl wurde. Der große Renner waren selbstgepresste Haferflocken: „Gibt´s sowas auch zu kaufen?“ meinte ein begeisterter Erstklässler.

Am tollsten aber, da waren sich alle einig, waren die Schweine selbst. In einem kleinen Stall durften sie gestreichelt werden! Sie beschnupperten aufgeregt so manche Hose und knabberten sogar an einem Schuh! „Welche Rasse war das noch gleich?“ „Und sieh nur, mit dieser Spritze werden die kleinen Ferkel geimpft!“ „Das Fell ist ganz weich.“ „Guck mal, der lustige Schwanz!“ „Oh, und nun hat eines gegrunzt...“

Was es da nicht alles zu entdecken gab!

Den gemeinsamen Abschluss bildete eine spannend erzählte Geschichte vom Bauern und dem König, bei der allen Kindern klar wurde: Korn ist wertvoller als Gold!

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Sitemap
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail